GESUNDHEITSWESEN

Das Gesundheitswesen ist heute ein bedeutender Wirschaftszweig, der sich aber seit jeher nur sehr bedingt den ökonomischen Zwängen ausgesetzt sah. Das Resultat ist, dass die Schere zwischen dem medizinisch Machbaren und dem Finanzierbaren mehr und mehr auseinander driftet. Deshalb sind neue Ansätzen für ein effizienteres Medizinmanagement nötig. Gefragt sind richtig gesetzte Anreize und vernünftige politische Rahmenbedingungen, damit auch in Zukunft für alle eine bezahlbare, hochstehende und ausreichende medizinische Versorgung zur Verfügung steht.  

Transparenz im Gesundheitswesen

Durch das neue Krankenversicherungsgesetz (KVG) steht der Wechsel zu einer Leistungsfinanzierung der Pflegeleistungen mit Fallpauschalen bevor. Dies wird zu einer Verbesserung der Transparenz im Gesundheitswesen beitragen. Leistungen können gesamtschweizerisch besser verglichen werden. Begleitforschung in Form von Qualitätskontrollen muss durch eine unabhängigen Instanz vorgenommen werden.

Transparenz ist auch bei der Einführung von neuen Therapien gefordert. Evidenzbasiertes Monitoring ist die einzig ethisch vertretbare Antwort auf das rasante Wachstum im Bereich von Medizinalprodukten und der Medikamente, die mit massiven Kostensteigerung einhergehen. Neue medizinische Angebote sollen auf ihren gesundheitlichen Nutzen überprüft und nur zugelassen werden, wenn sie einen klaren Mehrwert bringen. Deshalb braucht es Begleitforschung betreffend Indikationsqualität, Wirksamkeit, Zweckmässigkeit und Wirtschaftlichkeit von Eingriffen aller Art (v.a. in der hochspezialisierten Medizin).

Prävention

Gesundheitsfördernde Massnahmen fristen immer noch ein stiefmütterliches Dasein verglichen mit den Reparaturkosten als Folge von gesundheitlichen Schäden. Dies darf nicht sein. «Vorbeugen ist bekanntlich besser als heilen». Deshalb muss die gesundheitliche Vorsorge gestärkt und noch besser koordiniert werden. Dies soll mit dem neuen Präventionsgesetz erreicht werden.

Auch sind weitere Instrumente, welche besseren Aufschluss über den Gesundheitszustand der gesamten Bevölkerung geben zu fördern. Sie ermöglichen langfristige Vergleiche und können Massnahmen auf ihre Wirksamkeit überprüfen. Gleichzeitig können sie im Sinne eines Monitorings Aufschluss über ungünstige Entwicklungen aufzeigen und als Warnsystem wirken.

Medizinische Versorgung

Sowohl medizinische Unterversorgung in Randregionen als auch eine medizinische Ãœberversogung in den Zentren ist zu verhindern. 

Im ersten Fall müssen Anreize für den Grundversorger geschaffen werden, sich in unterversorgten Gebieten niederzulassen. Versorgungszentren sorgen dafür, dass auch in der Peripherie alle Zugang zu einer guten, erweiterten Grundversorgung haben. Es ist aber auch dafür zu sorgen, dass kostenintensive Eingriffe konzentriert werden. Mindestfallzahlen bei Eingriffen garantieren in der Peripherie eine hochstehende medizinische Versorgung, die auch bezahlt werden kann. Qualität der Indikationsstellung ist auch hier kritisch zu monitorisieren. 

In den Zentren ist dafür zu schauen, dass mit der Einführung des neuen Krankenversicherungsgesetzes (KVG) alle Mitspieler des stationären Bereichs neben den Rechten auch Pflichten übernehmen. Ãœberangebote an Betten sind konsequent abzubauen, Rosinenpicken in Form von Jagd nach guten Risiken muss mit fairen Rahmenbedingungen unterbunden werden. Der Ärztestopp soll aufgehoben werden, aber auch der Vertragszwang für die Krankenkassen.

Das Universitätspital 'Insel' soll seine Stellung als Tertiärversorger und Anbieter von hochspezialisierter Medizin ausbauen. Die Konzentration der Spitzenmedizin muss von den Kantonen aus einer gesamtschweizerischen Sicht konsequent umgesetzt werden. Dabei soll die 'Insel' eine tragende Rolle spielen.

Fazit

Wir müssen Sorge tragen zu unserem hochstehenden Gesundheitswesen. Es braucht klare und faire Rahmenbedingungen bezüglich Versorgungssicherheit und Qualität sowie ein ständiges Monitoring, um Fehlanreize möglichst früh zu orten. Im übrigen soll der Wettbewerb spielen, denn nur so ist weiterhin eine hochstehende medizinische Versorgung zu einem bezahlbaren Preis für alle möglich.